Samstag, 20. Juli 2013

"Wege entstehen dadurch, dass man sie geht..." - Vom glücklichen Ende eines großartigen Abenteuers


Gestern hatten wir einen wunderbaren Erholungstag in Lone Pine. Wir sind den letzten heftigen Anstieg, die Whitney Portal Road, nochmal hochgefahren und haben dort oben ein wenig die Seele baumeln lassen. Hajo realisiert langsam was er geschafft hat und verarbeitet die vielen tiefen Eindrücke, das wird aber vermutlich noch eine ganze Weile dauern. Momentan entwickelt er einen Bärenhunger und ich staune mal wieder, wieviel ein Mensch verdrücken kann.

Julia und Jens haben sich bereits vom Frankfurter Flughafen gemeldet, sie sind gut zurückgekommen. Nach den intensiven Tagen war es seltsam, sich verabschieden zu müssen, aber wir freuen uns schon sehr auf die Bilder von Julia.

Heute morgen haben wir mit dem Rückweg begonnen und sind ganz langsam und gemütlich von Lone Pine über das Death Valley nach Las Vegas gefahren.  Es war beeindruckend, die ganze gewaltige Strecke mit ihren heftigen An- und Abstiegen, den Sanddünen und Hochebenen, den Salzseen und Lavafeldern, den atemberaubenden Aussichtspunkten und mineralbunten Bergketten an sich vorbeileiten zu lassen. Sich daran zu erinnern, wie man am Straßenrand gewartet hat, dass Läufer in der flirrendheissen Luft auftauchen und die Freude, wenn es die lange weißgekleidete Gestalt von Hajo war. Zu begreifen, dass es vielleicht noch nicht zu Ende ist.

In Vegas erwartete uns dann ein Wolkenbruch biblischen Ausmaßes. Hier hat die Sommer Monsoon Season begonnen und die Las Vegas Area leidet abwechselnd unter Waldbränden (Blitzeinschlag) und Wasserfluten. Begleitet von krachendem Donner und peitschendem Regen haben wir versucht, uns im Hotel wieder auf die Zivilisation vorzubereiten und unsere Sachen so zu packen, dass sie der Zoll nicht als Biowaffe konfisziert. Morgen abend geht dann der Nachtflug nach Hause und ein großes Abenteuer geht glücklich zu Ende.

Ich möchte mich von Herzen bei allen meinen Lesern bedanken. Dieser Blog hat weitere Kreise gezogen, als ich erwartet hatte. Es gab unglaublich viele positive Rückmeldungen und viele Menschen haben Hajos Reise nach Badwater interessiert verfolgt. Die Masse der Glückwünsche und lieben Worte in den letzten Tagen hat mich sehr berührt.

Hiermit verabschiede ich mich von allen, die meine Sicht auf dieses Abenteuer begleitet haben. Irgendwo wartet das nächste...

Kommentare:

  1. DANKE für die tolle Zeit, ich habe jeden Artikel zwei oder dreimal gelesen und bin mit Euch in das Abenteuer eingetaucht.

    Vielen Dank dafür

    Keep on Soulrunning
    LG
    Marco aka The Soulrunner

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, das war mir eine große Motivation :-)

    AntwortenLöschen